Mittwoch, 3. Juli 2013

[Hunde] Sorge um Ashtar

Hallo Engel,
lange habe ich Euch nichts mehr über meine Hunde mitgeteilt. Um mein Privatleben ist es auf meinem Blog noch ruhiger geworden (als es bisher schon war....).
Das liegt zum einen daran, dass ich ja sowieso nur bedingt auch über Privates blogge aber auch daran, dass ich insgesamt immer weniger Zeit zum Bloggen finde und auch gedanklich momentan durch mein Privatleben und auch beruflich oft woanders bin. Nun möchte ich mir meine Gedanken um unsere Fellnasen aber einfach von der Seele schreiben.
Unsere zwei wunderbaren Fellnasen habe ich Euch hier oder auch hier ja bereits vorgestellt. Und heute folgen leider nicht so schöne Bilder, ABER schön ist unser süße Hündin Ashtar selbst dann, wenn es ihr nicht so gut geht! Sie ist einfach eine Schönheit!!!!

Ashtar ist 9,5 Jahre alt, sie verhält sich gern nach wie vor wie ein Junghund. Sie denkt aber nicht nur, dass sie noch ein Welpe sei, nein, sie denkt auch eher, dass sie gaaaanz klein und zierlich sei, eben eigentlich ein Schoßhund. Die Mäusin!
An sich ist Ashtar fit wie ein junger Hund, also sie hat weder Gelenkprobleme noch Herzbeschwerden, worunter sonst viele Deutsche Doggen leiden. Auch werden die wenigsten Doggen überhaupt 9 Jahre alt. Unsere Süße ist einzigartig!

Nun wurde vor einigen Monaten jedoch ein Tumor diagnostiziert. Aufgrund des Narkoserisikos bei einem Hund dieser Größe und in diesem Alter (für eine Dogge ist sie halt steinalt...) riet unser Tierarzt damals (und auch heute) von einer OP ab.
Zusätzlich spricht das Wahrscheinlichkeitsprinzip dafür, dass bei einem solchen Tumor weitere Metastasen im Körper sind.
Dennoch trafen wir am Wochenende die Entscheidung, sie operieren zu lassen. Denn letzte Woche trat Gewebeflüssigkeit aus dem Tumor aus und nach dem Tierarztbesuch am Freitag war klar, dass der Tumor in den nächsten Tagen bzw. maximal Wochen weiter aufgehen würde und die Schmerzen dann unzumutbar werden würden.
Trotz des Narkoserisikos und der Wahrscheinlichkeit weiterer Metastasen in ihrem Körper haben wir uns für die OP entschieden. In dieser OP wurde lediglich der aktuelle Tumor entfernt. Dieser befand sich in der Nähe der Milchleiste. Bei jüngeren Hündinnen entfernt man dann eigentlich gleich auch die betroffene Milchleiste. Doch die Belastung durch diesen Eingriff für den Körper ist immens, daher wurde bei Ashtar darauf verzichtet. Letztlich lag unser Ziel darin, Ashtar noch eine Chance zu geben und ihr als auch uns die Möglichkeit von weiteren tollen gemeinsamen Monaten (vielleicht auch Jahren, wer weiß, Ashtar ist schließlich einzigartig!) zu geben. Ohne OP hätte Ashtar keine Chance mehr gehabt, denn wie bereits zuvor geschrieben, stand fest, dass sie noch im Juli hätte eingeschläfert werden müssen. So hieß es heute früh um 7:30 Uhr auf zum Tierarzt und hoffen, dass sie die Narkose übersteht. Und natürlich: Ashtar hat die Narkose inklusive OP gut überstanden!!!!!
Beim Transport ins Auto musste sie dann noch urinieren, na ja, es traf ja nur die Stoßstange (sieht man auch noch ganz gut auf den Fotos... hust, daran, es vorher mal wegzuwischen, habe ich heute nun wirklich nicht gedacht...).


Sie war jedoch zu wach, als dass wir es geschafft hätten, sie mit der Kofferraumwanne aus dem Auto zu tragen (sie stand nämlich immer auf). Aber sie war noch zu benommen, als dass sie es selbst aus dem Auto geschafft hätte. Deswegen hatten wir die Rücksitze umgeklappt und das Gitter entfernt, damit sie dann wenigstens mehr Platz hatte. Während mein Liebster leider zur Arbeit musste (dort ist halt auch Urlaubszeit und von daher niemand dort und er vertritt die Chefin), blieb ich in der Garage bei der Hündin, um sie nicht allein zu lassen. Schließlich ist eine Narkose nun wirklich nicht besonders schön, sicherlich auch beängstigend und damit sie nicht doch versuchen sollte, allein aus dem Auto zu kommen und sich dabei zu verletzen, leistete ich ihr also Gesellschaft. Dabei war ich dann aber doch nicht allein, denn der Rüde wich nicht von ihrer Seite! Er liebt sie eben auch abgöttisch!


Nach einigen Stunden schließlich versuchte sie es erneut, aus dem Auto zu steigen und gemeinsam schafften wir es dann auch. Ich stütze einfach ihre Hinterläufe und letztlich ist sie ja eine starke Hündin! Etwas wackelig legte sie sich dann auch in ihr Körbchen.


Sie wird nun noch den Wundheilungsprozess überstehen müssen, aber sie hat ihre Chance genutzt und wir sind so froh! Schließlich ist sie ein so lebenslustiger Hund und abgesehen von diesem SCHEIß Tumor ging es ihr einfach immer gut.
Nun steht dem Rüden auch noch eine OP bevor. Baco wurde im November 2012 bereits ein Tumor entfernt und das SCHEIßDING ist wieder da. Unsere kleine Rüdenschnute hat das auch so gar nicht verdient (natürlich hat das kein Tier!). Denn schließlich hatte er schon in den ersten zwei Lebensjahren nur bedingt ein schönes Leben. So wuchs er ab seinem 6. Lebensmonat in einem spanischen Tierheim auf. Mit etwa zwei Jahren kam er dann zu uns. Dann wurde vor einigen Jahren Arthrose in seinem rechten Hinterlauf diagnostiziert und nun dazu noch ein Tumor an seiner rechten Hinterpfote. Leider hat Baco Probleme mit Narkosen. Die letzte Narkose hat er nicht wirklich gut vertragen (Atemaussetzer, er musste wiederbelebt werden), daher wird er nun auch in der Tierärztlichen Hochschule Hannover operiert, da dort auch ein Beatmungsgerät zur Verfügung steht. Unser Tierarzt kann das leider nicht bieten.
Ja, das sind also unsere Fellnasen. Sie sind einfach Teil unseres Lebens!

Ansonsten sind wir beruflich gerade stark eingespannt, von daher freuen wir uns schon auf unseren Urlaub, der Ende nächster Woche beginnt. Nein, wir werden nicht verreisen, wir hatten darüber nachgedacht, aber nun werden wir einfach die Zeit zuhause mit unseren Fellnasen genießen!

Die OP stand kurzfristig an und daher mussten wir erst mal gucken, wie wir das organisieren, da wir ja beide berufstätig sind. Hach, daher danke ich meinen lieben Arbeitskollegen von ganzem Herzen, dass sie mir die Möglichkeit gaben, heute mal ganz kurzfristig einen Tag Urlaub zu nehmen! Ihr seid zuckersüß!
(Auch wenn sie das vermutlich nicht lesen.... Danke! Danke! Danke!)

Und Euch, Engel, danke ich, dass Ihr euch einfach mal meiner Probleme "angenommen" habt! Danke Euch!

Kommentare:

  1. och gott, ich hoffe, den beiden geht es ganz schnell wieder besser! :)
    ich möchte später auch irgendwann mal einen hund haben ^_^
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,
      danke für Deine Genesungswünsche!
      Hm, ja, Hunde sind großartig! Und ich möchte sie auch nicht missen! Schwer ist es eben, wenn sie krank werden. Schließlich ist letztlich jedes Leben endlich, diese Zeit bzw. Gewissheit darum belastet dann schon sehr.
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
  2. Du hast wirklich zwei wundervolle, schöne Hunde.

    Toll, dass die OP doch so gut geklappt hat.
    Ich drücke auch weiterhin ganz fest die Daumen.
    Tumore sind aber auch echt sch...e!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Süße,
      danke Dir für Deine lieben Worte!
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
  3. Ich finde es immer ganz schlimm, wenn das eigene Tier operiert werden muss. Umso schöner ist es dann, wenn alles gutgegangen ist. Ich hoffe die "kleine" Maus erholt sich gut und ihr habt noch ein paar schöne Jahre mit ihr!

    Du sagst, dass ihr beide beruflich stark eingespannt seid. Wie macht ihr das dann mit den Hunden? Bleiben sie den ganzen Tag allein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miri,
      danke Dir!
      Wir wohnen zum einen nur 10 Min. vom Büro entfernt (so für den Notfall), aber vor allem wohnen meine Schwiegerelten nur eine Straße weiter, so dass ab Mittag auch jemand für die Hunde da ist. Sie haben selbst auch Hunde, das passt also ganz gut, sonst hätte die Hündin damals (vor 8 Jahren) auch nicht mit zu uns ziehen können, sondern hätte bei meinen Schwiegereltern bleiben müssen.
      Vormittags jedoch sind sie zu zweit allein zuhaus.
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
    2. Das geht ja dann. Da sind die Fellnasen ja nicht allzu lang allein.
      Wir hätten auch zu gern einen Hund, aber leider passt es von den Arbeitszeiten her nicht und wir haben auch niemanden, der sich nachmittags drum kümmern könnte. Und ich möchte es einem Hund nicht antun, so lange allein zu bleiben.

      Liebe Grüße
      Miri

      Löschen
  4. Oh wie schön, dass es dem Hund wieder besser geht. Meine Schwestern haben beide auch Katzen. Irgendwie hätte ich auch gerne eine, aber ich komme mit Verlusten absolut nicht klar, und verzichte dann lieber, damit ich später keinen Schmerz habe, ich trauere ja schon einem Auto so hinterher, dann ist es bei einem echten Lebenwesen nur noch viel schlimmer, ich bin da komisch hihi...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Süße,
      ja, Abschiedsschmerzen sind fürchterlich, davor habe ich auch große Angst, mir zerreist es noch heute mein Herz, wenn ich an unseren verstorbenen Rüden Jack denke.
      Ganz liebe Grüße
      Janine

      Löschen
  5. oje, das hört sich gar niht gut an und ich hoffe für beide hunde, dass es ihnen nach den ops gut geht!

    ich fühle mit dir mit. mein Kater, den wir erst ein jahr hatten, musste nach einem autounfall eingeschläfert werden, da bei einem autounfall sein schädel in zwei geteilt wurde und der tierarzt uns riet, ihn einschläfern zu lassen. denn die operationen wären viel zu anstrengend gewesen, er hätte wochenlang über eine sonde ernährt werden müssen und im günstigsten fall hätte er "nur" atemprobleme und das konnte ich ihm nicht zumuten, denn er war ein freigänger :(

    lg
    svetlana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svetlana,
      ganz lieben Dank!
      Dein armer Kater! Es ist grausam, eine solche Entscheidung treffen zu müssen, aber in manchen Fällen ist es eben eine Erlösung.
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
  6. Oh man, ein Glück geht es ihm wieder besser und es bleibt auch so. Deinen Hunden wüsnche ich auf jeden Fall alles Gute und dass sie alles gut überstehen.

    LG, Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doreen,
      heute hat die Hündin sogar wieder Hummeln im Hintern gehabt ;o)
      Hach, auf der einen Seite macht uns das natürlich froh, andererseits darf sie ja noch gar nicht toben.
      Jedenfalls war die OP also die richtige Entscheidung!
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
  7. Hallo Süße,

    es freut mich sehr, dass die wunderwunderschöne Ashtar (sie schaut trotz Narkose-Nachwirkungen so anmutig aus, schmacht...) die OP gut überstanden hat! Und der zauberhübsche Baco passt ganz lieb auf sie auf, herzig!
    Dann hast du also ein duales Studium gemacht? Sehr toll!
    Ich studiere momentan (leider nicht dual...) "Bildungsplanung und Instructional Design" hier in Freiburg, das ist ein noch recht junger Studiengang (seit 2000 oder 2001 gibt's den) und ist darauf ausgelegt, später in der Personalentwicklung, Erwachsenen-/Weiterbildung, Schulverwaltung oder Schulbuch-/Lehrmedienverlagen tätig zu sein. Mir macht's unheimlich viel Spaß und ich bin froh, diesen Studiengang gefunden zu haben. Und ich habe nur ganz wenig Mathe ;)

    Liebe Grüße,
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Süße,
      heute hat sie sogar wieder toben wollen ;o)
      Dabei darf sie das noch gar nicht!
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
  8. Schön dass sie die OP gut überstanden hat :) hoffe sie erholt sich schnell .. 2 schöne Hunde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Amelie,
      danke Dir!
      Hihi, ja, sie scheint sich gut zu erholen, heute war sie schon wieder auf dem Trip, noch toben zu wollen wie ein Junghund ;o)
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
  9. Ach Süße, ich Sitz hier und habe voll die Tränen im Auge! Ich kann soo mit euch Mitfühlen, was für Sorgen du dir gemacht hast und machst..
    Es ist jetzt fast ein Jahr her, dass ich meinen Schatz habe gehen lassen müssen (sie war 15 Jahre alt!) und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke. Einen Hund zu besitzen ist das schönste, was es gibt!

    Dass dein Rüde so treu an ihrer Seite sitzt ist übrigens wunderschön!! <3
    Ich Drücke euch die Daumen, dass alles gut wird und ihr noch eine schöne lange Zeit miteinander habt.
    Und ic wünsch dir nen schönen Urlaub :)
    Liebste Grüße
    M E L O D Y

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,
      ich danke Dir sehr für Deine lieben Worte! Mir geht es mit unserem verstorbenen Jack ja auch noch so, dass ich ihn nach wie vor sehr vermisse. Jack war 10 Jahre alt und starb im Dezember 2012 (er musste auch eingeschläfert werden).
      Heute geht es Ashtar schon wieder mehr als gut ;o)
      Ich hatte ja schon geschrieben, dass sie im Kopf noch ein Baby ist, daher wollte sie heute schon wieder toben...
      Nun muss Baco noch operiert werden.
      Ganz liebe Grüße
      Janine

      Löschen
  10. Oh nein :( Ich hoffe, dass es deinem Hund bald wieder besser geht. Hoffentlich erholt sie sich bald :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Süße,
      ach, danke Dir!!!!!
      Viele liebe Grüße
      Janine

      Löschen
  11. Oh Gott, das tut mir schrecklich Leid für das Tier :(
    Ein Tier gehört ja auch immer zur Familie, da kann ich deinen Schmerz verstehen.
    Ich selbst werde mir demnächst neue Haustiere (Rennmäuse) anschaffen. Diese leben in der Regel 3-5 Jahre. Ich habe jetzt schon Angst vor dem Tag...

    Ich wünsche euch alles gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,
      ja, unser Fellnasen sind unsere kleine Familie!
      Rennmäuse sind auch sehr süß! Na, dann mag ich aber auch Bilder sehen ;o)
      Ich hatte mal eine Ratte, sie sind vom Sozialverhalten den Hunden sehr ähnlich.
      Ashtar geht es heute übrigens schon wieder richtig gut ;o)
      Angst vor Baco´s OP habe ich aber schon ;o(
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
  12. Hallo Süße,

    ich weiß jetzt gar nicht so recht, was ich schreiben soll?! Dein Beitrag hat mich zu Tränen gerührt. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich wüsste nicht, wie es mir gehen würde, wenn etwas mit meiner Hündin wäre.
    Ich drücke die Daumen, dass Ashtar gesund wird und alles gut verheilt. Außerdem wünsche ich euch von ganzem Herzen, dass ihr noch ganz viel Zeit mit euren lieben Fellnasen genießen könnt! Habt einen wunderschönen und entspannenden Urlaub!
    *Fühl dich ganz lieb umarmt* :*

    Liebste Grüße
    Litty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Litty,
      danke für Dein Mitgefühl!!!!!
      Heute wollte Ashtar schon wieder toben, hach, ich hoffe, dass die Metastasen im Körper sich einfach Zeit lassen ;o(
      Vor Baco´s OP graut´s mir dafür sehr.
      Viele liebe Grüße!!!!
      Und einen dicken Kuss auf die Schnute Deiner Fellnase ;o)
      Janine

      Löschen
  13. Das hört sich alles so schrecklich an. Ich selbst bin mit einem Hund aufgewachsen. Er hieß Pitty und war ein Mischlingsrüde (unter anderem war auch Pudel mit in der Mischung) und ich habe ihn geliebt! Ich war Tod traurig als er eingeschläfert werden musste.

    Ich wünsche dir, deinem Mann und den beiden Fellnasen (die wirklich unglaublich süß sind!) alles erdenklich Gute. Ashtar soll sich von ihrer OP gut erholen und Baco soll die nächste OP auch überstehen ohne das der Tumor wieder kommt!

    Alles erdenklich Gute,
    Vanessa
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa,
      es ist schrecklich, zu wissen, dass jedes Leben endlich ist, ich hoffe sehr, dass wir noch viel Zeit mit den beiden Schnuten haben!
      Baco´s Tumor wird leider wiederkommen, das ist sehr gewiss, ich hoffe aber, dass seine OP gut verläuft, der Termin steht aber noch nicht fest.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße!!!!!
      Janine

      Löschen
  14. ach Gott die Armen süßen Mäuse!
    Ich hoffe für euch alle das Beste und das sich alle gut erholen!!!
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      ich danke Dir sehr!!!!!
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen
  15. bilder kann ich leider nicht sehen, aber der text war ja schlimm genug. habt ihr asthar denn nicht röntgen lassen, wg. weiterer metastasen?
    ich wünsche beiden alles alles gute, ich denke ganz fest an euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Trine,
      nein, auf´s Röntgen haben wir (auch auf Anraten des Tierarztes) verzichtet. Das wäre nur unter Narkose möglich gewesen und da aufgrund der Tumorgröße davon auszugehen ist, dass weitere Metastasen im Körper sind, wäre das auch kein neuer Erkenntnisgewinn gewesen, letztlich hätten wir dann nur gewußt, wo noch weitere sind, wie viele etc., aber tun kann man dann doch nichts.

      Ich danke Dir ganz arg!!!!!!
      Viele liebe Grüße auch an Deine Fellnasen ;o)
      Janine

      Löschen
  16. Ich hoffe der kleinen Fellnase geht es schon bald wieder besser =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,
      ja, es geht ihr sogar schon heute wieder besser ;o)
      Sie wollte doll toben, obwohl sie sich ja noch ausruhen muss!
      Ganz liebe Grüße ;o)
      Janine

      Löschen
  17. Antworten
    1. Hallo Süße,
      danke Dir! Ashtar ist wieder soweit fit ;o)
      Lieben Gruß
      Janine

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...